Download Zur Soziologie des Essens: Tabu. Verbot. Meidung by Monika Setzwein PDF

By Monika Setzwein

Wenn das Thema der Nahrungsauswahl in unserem Alltag zur Sprache kommt, so geht es zumeist um Aspekte einer "gesunden" oder "ungesunden" Ernährungsweise, um Folgen der Über-oder Unterernährung, um die Brenn­ stoffzufuhr, den diet- und Mineralgehalt, welchen ein Nahrungsmittel aufzuweisen hat. Wir hören und sprechen von Gesundheitsschädigungen durch Nahrung, von "BSE-Fleisch", Cholesterin oder verstrahltem Gemüse, ebenso wie von der Gesundheitsförderung durch Diät- und Bioprodukte. Es kann sich einer Ratgeberkultur bedient werden, die sich auf alle Medien er­ streckt, und es können Professionen und Institutionen konsultiert werden, welche auf eine Beratung hinsichtlich der Ernährung spezialisiert sind. Über­ mäßig häufig geht es bei einer Problematisierung des Essens und Trinkens um die positiven oder negativen Auswirkungen der Nahrung auf den Körper - um eine physiologische Betrachtung additionally. Die Dominanz der naturwissenschaftlich-medizinisch orientierten according to­ spektive, die im Alltag so vertraut ist, verdeckt indes allzu leicht die soziale l size der Nahrung, die von keinesfalls geringerer Bedeutung ist. Sie ist in der sich als aufgeklärt, rational und modem bezeichnenden Gesellschaft im Bewußtsein der Menschen lediglich weniger präsent, wenngleich sie einen elementaren Bestandteil der menschlichen Existenz ausmacht. Es sind eben gerade nicht die biochemisch analysierten Nährwerte von Nahrungsmitteln, die das Ernährungsverhalten der Menschen steuern: Nicht alles, used to be ernäh­ rungsphysiologisch als rur den Verzehr geeignet gelten kann, wird tatsächlich gegessen, und das, was once verzehrt wird, ist unter diesem Gesichtspunkt nicht notwendig das Sinnvollste oder Vernünftigste. Die Auswahl, die getroffen wird, ist eine soziale.

Show description

Read or Download Zur Soziologie des Essens: Tabu. Verbot. Meidung PDF

Best german_11 books

Ökologische Ökonomie: Individuum und Natur in der Neoklassik · Natur in der ökonomischen Theorie: Teil 4

Der wichtigste Zweck dieses Vorwortes ist, allen, die es betrifft, für die erwiesene Geduld zu danken -voran meinem Freund Hans Immler, dann dem Westdeutschen Verlag und den Leserinnen und Lesern, welche seit Jahren von einer Ankündigung zur nächsten vertröstet worden sind. Die Dinge, die dazwischen kamen, waren nie wichtiger, aber sie waren stets eiliger, weil sie Aktuelles betrafen, used to be sich nicht aufschieben lieB.

Ultraschallfibel: Orthopädie Traumatologie Rheumatologie

Mit der Neuauflage der Ultraschallfibel Orthopädie,Traumatologie, Rheumatologie liegt wieder ein aktuelles, praxisnahes Kurzlehrbuch zur Einführung in die Ultraschalldiagnostik vor. Der Leser lernt zunächst die richtige Schnittführung zur sonographischen Untersuchung der Weichteile und Gelenke kennen.

Additional info for Zur Soziologie des Essens: Tabu. Verbot. Meidung

Sample text

Auf "Üppigkeitsverbote" als Bestandteile von Polizeiordnungen im 17. Jahrhundert aufmerksam macht. -D. Rath, Reste der Tafelrunde. Das Abenteuer der Eßkultur, Reinbek I984, S. ) Vgl. auch die Thematisierung der Luxusgesetze bei S. Mennell, Die Kultivierung des Appetits. O. §4, Abs. I und 2 des Gesetzes zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit, Stand: Januar 1995, Bundesgesetzblatt III 2161-5/1 (aus: Sartorius I, Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik, laufende Aktualisierung) W.

Eine Einteilung nach den sozialen Bereichen, auf welche sich die Normen beziehen, vornehmen. Helge Peters entscheidet sich für eine Klassifikation von Normen nach der Art der Güter, die durch sie geschützt werden sollen, was ihn zunächst zu zwei großen Gruppierungen führt: den Normen, die den Tausch von Gütern regeln sollen und denjenigen Normen, die der Regelung von Produktion und Reproduktion dienen. Vgl. H. Peters, Devianz und soziale Kontrolle. , S. 24 40 -meidungen entsprechen und wie es mit ihrer gesellschaftlichen Verankerung bestellt ist.

Dennoch sieht das Lebensmittelrecht eine Einschränkung der Verzehrbarkeit nicht gegeben, die Eignung fiir die menschliche Ernährung und den Genuß ist gewährleistet. 89 46 Diese Verknüpfung ist zentral und wird uns im theoretischen Teil der Abhandlung weiter beschäftigen. Der Verhütung von Verschmutzungen, der Bewahrung von "Reinheit" sind - wiederum gewandet in die Argumentation des Gesundheitsschutzes eigenständige Gesetze gewidmet. B. a. Tätigkeits- und Beschäftigungsverbote für Personen vorsieht, die beruflich mit Lebensmitteln in Berührung kommen und an bestimmten, im einzelnen aufgeführten Krankheiten leiden.

Download PDF sample

Rated 4.78 of 5 – based on 39 votes