Download Nervensystem: Vierter Teil Erkrankungen des Zentralen by Gerd Peters (auth.), W. Scholz, G. Biondi, N. Gellerstedt, PDF

By Gerd Peters (auth.), W. Scholz, G. Biondi, N. Gellerstedt, H. Hager, J. Hallervorden, H. Jacob, W. Krücke, J.-E. Meyer, B. Ostertag, G. Peters, A. Schmincke (eds.)

Show description

Read or Download Nervensystem: Vierter Teil Erkrankungen des Zentralen Nervensystems IV PDF

Similar german_11 books

Ökologische Ökonomie: Individuum und Natur in der Neoklassik · Natur in der ökonomischen Theorie: Teil 4

Der wichtigste Zweck dieses Vorwortes ist, allen, die es betrifft, für die erwiesene Geduld zu danken -voran meinem Freund Hans Immler, dann dem Westdeutschen Verlag und den Leserinnen und Lesern, welche seit Jahren von einer Ankündigung zur nächsten vertröstet worden sind. Die Dinge, die dazwischen kamen, waren nie wichtiger, aber sie waren stets eiliger, weil sie Aktuelles betrafen, was once sich nicht aufschieben lieB.

Ultraschallfibel: Orthopädie Traumatologie Rheumatologie

Mit der Neuauflage der Ultraschallfibel Orthopädie,Traumatologie, Rheumatologie liegt wieder ein aktuelles, praxisnahes Kurzlehrbuch zur Einführung in die Ultraschalldiagnostik vor. Der Leser lernt zunächst die richtige Schnittführung zur sonographischen Untersuchung der Weichteile und Gelenke kennen.

Extra resources for Nervensystem: Vierter Teil Erkrankungen des Zentralen Nervensystems IV

Example text

LINGJAERDE wies kürzlich bei der Besprechung von 3 Fallen von "DelIrium actum" darauf hin, daß viele Züge im klinischen Bild der Schizophrenie auf eine Hypofunktion der Nebennieren hinweisen. An entsprechenden Symptomen fuhrt er an: ausgesprochene Schlafsucht, gastrointestinale Storungen, Nahrungsverweigerung, Gewichtsverlust, Menstruationsstörungen, labilen Puls, schwankende Temperatur, niedrigen CO·Verbrauch, niedrigen Blutdruck, herabgesetzte 26 GERD PETERS: Dementia praeoox. Widerstandsfähigkeit gegenüber Infektionen, gewisse Leberfunktionsstörungen.

GLAUSS, BONHOEFFER, ROEDER-KuTSCH und SCHOLZ-\VÖLFING, PANSE u. ), nach Infektion wie Erysipel, Typhus, Fleckfieber, Malaria, Rheumatismus u. a. m. (BOSTROEM, VAN DER HORST, BRUETSCH, H. CLAUDE, CORTE, VELTIS und v. LEINSE), bei Hirntumoren (GUTTMANN und HERMANN, SCHILDER und WEISSMANN u. ), nach traumatischen Veränderungen im Gehirn (v. MURALT, H. W. MAlER, PFISTER, A. SCHMIDT, WILMANNS, BERTSCHINGER, FEuCHTWANGER und MAYER-GROSS, ENGELMANN, CONSTANTINESCU, MAPHOTH u. ) und bei Blutkrankheiten wie perniziöser Anämie und Morbus Werlhoffi (GRÜTZMACHER, Büssow, WEIMANN, BONHOEFFER, PANSE, STERN) hat immer wieder die pathogenetische Bedeutung exogener Faktoren in der Ätiologie der Schizophrenie zur Diskussion gestellt.

Er weist auf die Ähnlichkeit der Folgen der Mescalinvergiftung (BERINGER, JANZ, BURGER·PRINZ u. a. ) mit der Katatonie hin. Mescalin ist ein Trimetaoxyphenylathylamin. Ferner zieht BUSCAINO die durch Bulbokapninvergütung beim Tier erreichten katatonieahnlichen Zustande zum Vergleich heran (DE JONG, BARUK, DONAGGIo, SCHALTENBRAND u. a. ). Bulbokapnin ist chemisch ein cyclisches LöwEsches Seitenkettenathylamin. Kranken durch Somnifen kataleptische Zustande hervor bzw. erhöhten schon vorhandene. Somnüen ist aber eine Mischung von Diathyl-,barbitur-diathylamin Isopropylallylbarbiturdiathylamin.

Download PDF sample

Rated 4.52 of 5 – based on 40 votes